Unsere Philosophie

Wir sind natur

Denn wenn wir die Natur verstehen, wieder eine Verbindung zu Ihr aufbauen, sie erhalten und schützen, sie vielleicht sogar verbessern können, bietet Sie uns Schutz, Nahrung, Wasser und Feuer. Also alles was wir elementar zum Leben benötigen.

 

Neben den grundlegenden Bedürfnissen helfen uns Naturaufenthalten, das Erlernen von Fähigkeiten und Wissen mit der Natur zu leben, zu einem achtsameren und rücksichtsvolleren Umgang mit der Natur.

 Darüber hinaus steigern wir unser körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden.

Ich bin das Land, meine Augen sind der Himmel, meine Glieder die Bäume. Ich bin der Fels, die Wassertiefe. Ich bin nicht hier um Mutter Erde zu beherrschen, oder sie auszubeuten. Ich bin selbst Natur

Indianische Weisheit der Hopi-Indianer

Unsere Natur-SChule - Lerne heute für morgen

Unsere Rangerschule kombiniert die Elemente aus einer Natur-, Wildnissschule, Naturcoaching, Waldbaden und Achtsamkeit, Veränderungsmanagement sowie Elemente aus dem Bushcrafting- und Survivalbereich.

 

Wir sind ein Lernort an den Kinder, Jugendliche und Erwachsene jedes Alters die Möglichkeit erhalten, sich Wissen & Fähigkeiten über die Natur anzueignen, für ein selbstbestimmteres, unabhängigeres  und selbstbewussteres Leben. Wir wollen Menschen in ihren individuellen Zielen mit Hilfe der Natur unterstützen und befähigen.

 

Unsere Mission ist es unsere Teilnehmer zu begleiten um Fähigkeiten und Wissen zu erlangen, die Komplexität, Sensibilität und Verbundenheit unserer Natur zu verstehen.

Auch sind unsere Kurse an diejenige gerichtet, welche Wissen wollen wie man in der Natur (über)lebt. Menschen die Wissen wollen, wie Sie unabhängiger (Semi-Autark) werden können, Menschen die wieder eine Verbindung zur Natur haben möchten.

 

Wir möchten:

  • Das Sie sich wieder mehr  und regelmäßiger in der Natur aufhalten wollen.  Lust aufs “draußensein” bekommen.
  • Die “Komfortzone” gemeinsam verlassen, ja vielleicht auch konstruktive “Grenzerfahrungen” machen.
  • Lernen ursprünglicher zu Leben und mit dem zurechtzukommen, was uns die Natur bietet.
  • Lernen mit der Natur zu leben und nicht gegen sie.
  • Lernen wieder eine stärkere Verbindung zu Natur zu erhalten und somit Wohlbefinden, Gesundheit, Resilienz (Widerstandsfähigkeit) zu steigern. Kraft tanken! 
  • Dass sie wieder mehr auf ihre innere Stimme, ihren Bedürfnissen hören und ihren Weg finden.

Denn wir glauben, dass es wie bei einem Baum nicht darum gehen soll, wie toll und ansprechend die Früchte aussehen, sondern darum starke, gesunde und weit verzweigte Wurzeln auszubauen, damit der Mensch, wie auch der Baum, für die Herausforderungen des Lebens fest im Boden verankert ist.

Was ist ein Ranger?

Sicher hat schon jeder schon einmal den Begriff „Ranger“ in irgendeinen Zusammenhang gehört. Die meisten werden vermutlich nun das Bild eines Rangers in einer kahkifarbenden Kniehosen mit einem großen Hut in den USA in einem Nationalpark vor Augen haben, denn erst vor einigen Jahrzehnten ist der Begriff „Ranger“ von Amerika und England auch in Europa heimisch geworden.

Harry Yount war der erste Ranger und arbeitete im Yellowstone Nationalpark in den USA. Er und weitere Ranger waren zu ihrer Zeit damit beschäftigt, das Naturerbe zu erhalten. Sie waren damit Naturschützer. Die Aktualität und Wichtigkeit des Schutzes und der Wissensvermittlung ist aktueller denn je. 

Wir in unserer Rangerschule verstehen den Ranger als Vermittler zwischen Mensch und Natur. 

Ranger:

  • Schätzen die Natur und helfen dabei sie zu schützen, zu erhalten und zu verbessern
  • Sie wissen, wie man sich in der Natur verhält und sich ausrüsten muss
  • Sie kennen die Landschaft, die Lebensräume, die Pflanzen und Wildtiere
  • Sie handeln ökologisch, verantwortungsvoll, sozial gerecht und nachhaltig
  • Sie sind Botschafter und Wissensvermittler
  • Sie leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der biologischen Vielfalt und dem Umweltschutz